Loading

Das Honorar

Bei unseren Honoraren klammern wir uns nicht steif an gesetz­liche Gebühren. Wichtig ist uns vielmehr ein angemes­senes Verhältnis unserer Leistung, unserer Verant­wortung und unseres Haftungs­ri­sikos zu Ihren Kosten. Maßgeblich für unsere Kosten­kal­ku­lation ist also nicht allein der – oft abstrakte – Gegen­standswert, sondern es sind vor allem Schwie­rigkeit und Umfang der Sache. Auch wenn ein Anwalts­ho­norar grund­sätzlich kein Erfolgs­ho­norar ist, haben wir bei jedem Mandat unseren Beitrag für Ihren Erfolg im Blick.

Vorgespräch

Ein Vorge­spräch, in dem Sie uns Ihr Anliegen schildern, ist selbst­ver­ständlich immer kostenfrei– jeden­falls, was unser Honorar anbelangt. Die Kosten Ihres Telefon­an­bieters für den Anruf bei uns können wir leider nicht übernehmen.

Mediation

Bei Media­tionen verein­baren wir mit Ihnen stets ein indivi­du­elles Honorar, so wie dies in § 34 RVG vorge­sehen ist. In der Regel bieten wir Ihnen hierbei eine Vergütung nach Zeitaufwand an, da sich der Umfang unserer Tätigkeit im Vorfeld meist nur schwer vorher­sagen lässt.

Vertretung

Die anwalt­liche Vertretung in Streit­fällen ist jener Bereich, in dem unsere Honorare am häufigsten von Dritten übernommen werden – seien es Rechts­schutz­ver­si­che­rungen oder die Gegen­seite. Deren Ersatz­pflicht bemisst sich in der Regel nach den gesetz­lichen Gebühren des RVG.
Eine starre Fixierung am Gegen­standswert lehnen wir dennoch auch hier ab. Insbe­sondere wenn Schwie­rigkeit, Umfang und Bedeutung der Sache stark von der gesetzlich vorge­se­henen Gebühr abweichen, unter­breiten wir Ihnen ein indivi­du­elles Angebot. Hierbei sind aller­dings zwei Grund­sätze zu beachten: Das Anwalts­ho­norar ist kein Erfolgs­ho­norar und in gericht­lichen Verfahren bildet die gesetz­liche Gebühr die Unter­grenze für die anwalt­liche Vergütung (§§ 4 und 4a RVG).

Vertragsgestaltung/-prüfung

Bereits für die Mitwirkung bei der Gestaltung eines Vertrages fällt nach den gesetz­lichen Vergü­tungs­vor­schriften die volle anwalt­liche Geschäfts­gebühr an (Vorbem. 2.3 Abs. 3 VV RVG). Orien­tierung für Gegen­stands­werte bieten im Vertrags­be­reich die §§ 97 ff. GNotKG. In welcher Phase Sie aber auch immer anwalt­lichen Beistand benötigen, Ihr Vorteil ist: Wo andere Kanzleien erst kosten­in­tensive Grund­la­gen­arbeit leisten müssen, können wir auf langjährige Erfahrung zurück­greifen. Von dieser profi­tieren Sie als Mandant nicht nur durch das in unsere Vertrags­werke einflie­ßende Praxis­wissen und eine kurze Bearbei­tungszeit, sondern auch in Form von Honoraren, die oft unter den Preis­er­war­tungen unserer Mandanten liegen.
Eine ganze Reihe klassi­scher Verträge bestimmter Rechts­ge­biete können wir für Sie in unseren Vertrags­mo­dulen – je nach Wunsch – im Rahmen eines Einzel­abrufs zu günstigen Pauschal­preisen (Paket S) oder bereits gegen eine geringe monat­liche Grund­gebühr ohne Zusatz­kosten (Pakete M und L) erstellen.

Aus dem Gesell­schafts­recht umfasst unser Portfolio zum Beispiel: Anstel­lungs­vertrag, Aufhe­bungs­vertrag, Tantie­me­ver­ein­barung, Gesell­schafts­vertrag oder aber auch das sozial­ver­si­che­rungs­recht­liche Status­fest­stel­lungs­ver­fahren für Geschäfts­führer.
Im Arbeits­recht erarbeiten wir für Sie vom Arbeits­vertrag bis hin zum Übernah­me­vertrag alle rechtlich relevanten Regelungs­kom­plexe.
Im Mietrecht erstellen wir Ihren Mietvertrag ebenso sorgfältig wie eine notwendig gewordene Kündigung.
Aus dem Bank- und Kapital­markt­recht schließlich sind beispielhaft der Darle­hens­vertrag (gewerblich), die Siche­rungs­über­eignung, Verpfän­dungs­ver­ein­barung uvm. zu nennen. Mehr über unsere Vertrags­module erfahren Sie in unserer Broschüre.